Archivbericht  nicht mehr aktuell

image002

Wo ich herkomme und was mich geprägt hat?

Aufgewachsen bin ich in Allmersbach am Weinberg - ein kleiner Weinort am Rande des Neckartals, zwischen Ludwigsburg und Heilbronn. In meiner Kirchengemeinde und in der Jugendarbeit des EC erlebte ich eine ansteckend-lebendige Gemeinschaft von Christen. Auch die Mitarbeit bei Jugendfreizeiten der SMD hat mich begeistert.

Ein wichtiger Meilenstein während des Theologiestudiums in Tübingen war die Studienbegleitung und Gemeinschaft im Albrecht- Bengel-Haus. Nach dem Examen schloss sich ein Aufenthalt mit der Liebenzeller Mission in Mikronesien an. Auf einer kleinen Südseeinsel (Tol/ Chuuk) im Pazifik durfte ich an einer Bibelschule junge Christen unterrichten, die später als Pastoren oder Diakone in den Inselgemeinden mitarbeiteten. Dieser Blick über den Württembergischen Kirchturm hinaus, das Mitleben mit Christen in einer ganz anderen Kultur, die Erfahrung, was es bedeutet, wenn alle äußeren Sicherheiten wegbrechen und man „nur noch“ das Gebet hat, hat mich herausgefordert und verändert. Der Missionsauftrag, die weltweite Bedeutung und verändernde Kraft des Evangeliums ist seither ein Thema, das mich begleitet.

Prägende Stationen im Pfarramt waren für mich bisher Baiersbronn (mit Klosterreichenbach-Röt), Dettingen an der Erms (mit Kappishäusern) und Engelsbrand (mit Kapfenhardt und Langenbrand).

„Ist Pfarrerin Ihr Traumberuf?“, werde ich immer wieder gefragt.

Da sage ich fröhlich: Ja - aber auch Berufung. Ich empfinde es als Vorrecht, Menschen an wichtigen Lebensstationen zu begegnen und sie zu begleiten. Bei freudigen Ereignissen, wie bei Taufen und Trauungen, aber auch in den Tiefen des Lebens, in Leid und Trauer, „Worte ewigen Lebens“ weitersagen, über etwas reden, das noch trägt auch an der letzten Grenze unseres Lebens – das bewegt mich. Aber auch mit jungen Menschen im Konfi- und Reli-Unterricht unterwegs zu sein, ist mir wichtig. Ich finde es spannend hinzuhören, wie die beste Botschaft der Welt, die Liebe Gottes zu uns, hinein kommen kann mitten in unseren Alltag!

Was mir besonders am Herzen liegt?

Dass Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen Jesus Christus begegnen und mit ihm ihren Weg weiter gehen. Ich wünsche mir, dass wir als Christen wieder neu lernen, mehr MIT Gott zu reden als über ihn; dass Gemeinde in die Tiefe wächst und Gottes Liebe in Wort und Tat so ausstrahlt, dass andere Sehnsucht bekommen, diesem Gott zu begegnen.

Und worauf ich mich freue?

Auf das Kennenlernen mit Ihnen in Denkingen, Frittlingen, Aldingen und Aixheim - darauf freue ich mich sehr! Vielleicht ja schon bei meiner Einführung am 2. November! Und auf Gottesdienste und Konfi-Unterricht, auf die Zusammenarbeit im Team mit Ulrich Dewitz, Sieglinde Kamm und Karin Pohl, auf die gemeinsame Arbeit im Kirchengemeinderat… und natürlich auf alle ganz unterschiedlichen Begegnungen mit Ihnen: im Gottesdienst, am Gartenzaun, bei einer Gemeindeveranstaltung, bei einer Tasse Tee oder einem guten Wein. Ich freue mich darauf, zu hören, was Sie bewegt und gemeinsam zu entdecken, wie Jesus seinen Weg mit uns geht.

Herzliche Grüße, Esther Schaaf

 

Erreichbarkeit

kirche-2

Büroöffnungszeiten:

Mo,Di,Mi,Fr  9 - 11 Uhr
Do 15 - 18 Uhr

Tel.: 07424 86600

Fax: 07424 86168

Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung:

IBAN:

DE 88 6439 0130 0036 1210 02

BIC:

GENODES1TUT

facebook

Suchen